Postersuche:




Bilder in der Wohnung

Dieser Artikel mag nun für manche etwas esoterisch angehaucht erscheinen, jedoch wer ehrlich ist, wird zugeben müssen, dass es einfach stimmt, dass Bilder eine Wirkung auf unseren geistigen Zustand ausüben. Es ist einfach eine Tatsache, dass ein Bild einen Eindruck in unserem Geist hinterlässt. Ist es nicht sogar so, dass wir gerade darum, weil ein Bild "etwas" mit uns macht, dieses Bild überhaupt erst kaufen und aufhängen ?
Wir sagen, dieses Bild "gefällt" uns.
Was ist dabei aber eigentlich mit "gefällt" gemeint ?
Wir meinen damit, dass das Schöne des Bildes in uns "eingefallen" ist. Wir haben das Schöne plötzlich in uns, und genau darum gefällt uns das Bild. Wir fühlen uns besser als zuvor.
Wenn wir nun also anerkennen, dass ein Bild etwas mit uns macht, dann ist es nur folgerichtig, wenn wir versuchen exakt hinzuschauen, was ein Bild mit uns macht, welche Wirkung es auf unseren Geist hat, oder haben könnte. Die Wissenschaft, die sich damit befasst nennt sich Fengshui. Die Lehre des Feng Shui ist zwar mehrere tausend Jahre alt, jedoch gab es in alten Zeiten ja noch keine Fotografie, weshalb es auch in den traditionellen Fengshui Lehren keine direkten Aussagen zum Aufhängen von Fotos in Wohnungen gibt. Im Folgenden möchte ich auf die weit verbreitete Angewohnheit eingehen Bilder von Verwandten aufzustellen.

Bilder von Verwandten in der Wohnung

Natürlich ist es ok, Bilder von Verwandten, Vorfahren oder Kindern zu besitzen, aber doch nicht an der Wand aufgehängt oder sonst wie in der Wohnung aufgestellt. Eines der wichtigsten Lebensziele eines jeden Menschen ist es, zu sich selbst zu finden. Damit ist nicht mehr oder weniger gemeint, als zu dem Gott zu finden, der man selber ist. Fällt unser Blick nun ständig auf Bilder unserer Verwandten, weil wir diese Bilder an prominenter Stelle in unserer Wohnung aufgehängt haben, so ergibt dies jedes mal einen Ministörimpuls im Bezug auf unser Lebensziel. Es stört das Glück unserer Seele, die zu dem Gott strebt, der du selber bist, denn du sollst nicht das Leben deiner Verwandten, Vorfahren oder Kinder leben. Jeder Mensch will zurückfinden zu Gott. Dies beinhaltet, sich selbst zu sein mit allen Konsequenzen.

Hinzu kommt, dass Menschen auch über Fotos ihr Bewusstseinsfeld ausstrahlen. Auch dies ist ein Grund, weshalb man außer Bilder von Erleuchteten eher keine anderen Personenbilder in der eigenen Wohnung zur Schau stellen sollte. Wir sind meist auch so bereits tief genug in familiären Gedanken- und Glaubensmustern verstrickt, dass wir diese nicht nochmals zusätzlich durch Bildnisse verstärken sollten. Im Gegenteil, unsere spirituelle Aufgabe liegt darin auszusteigen aus solchen zumeist unbewussten Glaubensprogrammen, die von Generation zu Generation an uns weitergegeben wurden. Nur weil beispielsweise die Mutter ihre Kinder alleine aufgezogen hat, musst du dies nicht übernehmen. Solche Lebensprogramme strahlen die Menschen aber über ihr Bildniss aus, selbst wenn sie schon lange verstorben sind. Wir ziehen sie über die Bilder in unser Leben.

Ausnahmen von dieser Regel sind nur sinnvoll, wenn es darum geht mehrere oder einen bestimmten Vorfahren zu ehren. Wenn also der Hellinger Lehre entsprechend einer unserer Vorfahren ausgeklammert wurde aus dem Familiensystem. Dann kann es sinnvoll sein, ihn durch das Aufhängen eines Bildes symbolisch in das Familiensystem zurückzuholen, weil dadurch das System als Ganzes, beziehungsweise unser inneres Abbild des Systemes, geheilt wird.
In solchen Fällen, wo Vorfahren geehrt werden sollen, empfiehlt sich besonders ein Platz im Fengshui Bereich "Ältere, Vorfahren". Da kann das Bild dann (idealerweise zeitlich begrenzt) am besten wirken.

Bei Bildern von Kindern kommt noch der Effekt hinzu, dass sich Kinder ja noch sehr schnell weiterentwickeln. Durch das Foto nageln wir hier alte Entwicklungsstufen fest, und üben so auch noch einen unbewusst störenden Einfluss auf die Entwicklung des Kindes aus, weil wir ja jedes Mal wenn unser Blick auf das Foto fällt einen Impuls in diese alte, längst vergangene, vom Kind bereits abgelegte, Entwicklungsstufe des Kindes senden. Wir programmieren uns dadurch ein falsches und völlig veraltetes inneres Abbild unseres Kindes. Wer solche Bilder seiner Kinder in der Wohnung aufgestellt oder gar aufgehängt hat, zeigt dadurch an, dass er/sie unbewusst diese alte vergangene Zeit nicht loslassen will. Wer aber das Alte nicht loslassen will, der kann nie im Hier und Jetzt leben. Er wird zwangsläufig in geistiger Umnachtung landen, was man in unserer Gesellschaft dann Alzheimer oder Parkinson nennt. Demente Krankheiten sind genau so weit verbreitet, wie das Aufhängen von alten Familienfotos in der eigenen Wohnung.

Bilder von sich selbst

Bilder von sich selbst kann man aufhängen, wenn man damit spezielle Ziele erreichen möchte. Diese können zum Beispiel sein:

  • Die eigene Energie verstärken
    Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn man Arzt ist, und viele Patienten hat. Um das eigene Bewusstseinsfeld zu stabilisieren, kann man in dem Praxisraum ein strahlendes Bild von sich selbst aufhängen. Dadurch wird das eigene Feld gestärkt, und das Energiefeld der Patienten kann sich dann besser daran ausrichten. Auch, und gerade in der Schulmedizin, beruht ja vieles auf der Ausstrahlung des Arztes (Placeboeffekt). Darum hat dies positive Auswirkungen auf die Heilungsquote.
  • Partnerschaft stabilisieren
    Hierzu kann man im Fengshui-Baguabereich Partnerschaft ein harmonisches Bild von sich und vom Partner aufhängen oder aufstellen.
    Wenn man glaubt, dass es nötig sei, den Treueschwur zu verstärken, kann man sogar ein Hochzeitsfoto nehmen.
  • Wenn man ein Ziel erreichen möchte
    kann man ein Foto von sich selbst in der entsprechenden Position aufhängen. Dies ist dann eine Form, sein Unterbewusstsein auf das Erreichen bestimmter Ziele zu programmieren. Hierzu nimmt man am besten den Fengshui-Baguabereich Ruhm, Ansehen, Lebensziel.

Weiteres Fengshui Wissen zu Bildern und deren gezielte Anwendung in Wohnungen:

 

Home Impressum Links und Infos Bilder in Wohnung